Kräuterheilkunde – Chinesische Arzneitherapie

Die Kräuterheilkunde als ein Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin. TCM ist die älteste Medizin der Welt und existiert seit mehr als 2000 Jahren. Sie setzt sich aus fünf Teilgebieten zusammen:

Teilgebiete der TCM

  • Chinesische Arzneitherapie (Kräuterheilkunde)
  • Chinesische Diätetik (Ernährung) 
  • Atem- und Bewegungsübungen: Qi Gong und Tai chi zur Gesundheitspflege und Stärkung des Immunsystems
  • Tuina (massierende und chiropraktische Behandlungstechnik)
  • Körper- und Ohrakupunktur

In den TCM Krankenhäusern Chinas werden Kräuter zu 2/3 aller Behandlungen eingesetzt. Hier bei uns im Westen ist der Anteil sehr viel geringer setzt sich aber mehr und mehr durch.  Bekannt sind mehrere tausend Kräuter bestehend aus pflanzlicher, tierischer und mineralischer Herkunft. Davon sind etwa 500 Kräuter relevant und medizinisch einsetzbar.

Heilkräuter und Akupunktur werden ergänzend eingesetzt. Häufig ist  bei bestimmten Syndromen eine Kombination unumgänglich. Andere Syndrome weisen allerdings keine Indikation für Heilkräuter aus. Hier ist die Akupunktur als alleinige Therapie völlig ausreichend. 

Um als Therapeut Kräuter exakt verordnen zu können ist eine fundierte Heilkräuterausbildung für die Einsetzung einer Kräutertherapie unumgänglich. Anamneseführung mit Puls- und Zungendiagnose ist die Voraussetzung für die Verordnung von Heilkräutern. Chinesische Heilkräuter dürfen nie unkritisch eingesetzt werden. Werden sie richtig angewendet sind sie intensiv wirkende Arzneimittel.

Die Auswahl der Kräuter in der Kräuterheilkunde richtet sich nach dem Krankheitssyndrom. Das wesentliche Kraut wird nach der Hauptdiagnose ausgewählt. Unterstützende Kräuter werden mit dem hauptsächlichen Kraut kombiniert. Diese Kriterien ergeben das Rezept.

Wirkung der Rezepte
Oberfläche öffnende (befreiende ), Hitze klärende, Abführende Rezepte, Harmonisierende Rezepte, Trockenheit behandelnde Rezepte, Feuchtigkeit ableitende Rezepte, Rezepte, die innen erwärmen und Kälte vertreiben, Stärkende Rezepte, Qi regulierende Rezepte, Blut regulierende Rezepte, Adstringierende und stabilisierende Rezepte, Geist beruhigende  Rezepte, Wind vertreibende Rezepte, Schleim behandelnde Rezepte, Nahrungsstagnation auflösende Rezepte, Rezepte gegen Parasiten. Dosiert werden die Kräuter je nach Ausprägung der Symptome ein bis dreimal täglich.

Die Arzneien werden in Funktionen eingeteilt

  • Warme scharfe Arzneien 
  • Kühle scharfe Arzneien
  • Hitze klärende Arzneien
  • Feuer ableitende (Kühlende) – Blut kühlende  – Hitze klärende – Feuchtigkeit trocknende Arzneien
  • Hitze klärende, entgiftende (Hitzetoxine beseitigende) Arzneien
  • Nach unten abfließende Arzneien
  • Purgierende -Laxierende Arzneien
  • Feuchtigkeit ausleitende Arzneien
  • Wind-Feuchtigkeit vertreibende Arzneien
  • Schleim transformierende Arzneien
  • Warme, Schleim-Kälte umwandelnde – kühlende, Schleim-Hitze umwandelnde Arzneien
  • Husten stillende – Keuchatmung lindernde Arzneien
  • Aromatische, Feuchtigkeit transformierende Arzneien
  • Nahrungsstagnation lindernde Arzneien
  • Qi regulierende Arzneien
  • Blut behandelnde Arzneien
  • Blut belebende (bewegende)-Blutungen stoppende Arzneien
  • Innere wärmende, Kälte vertreibende Arzneien
  • Stärkende (tonisierende) Arzneien
  • Qi stärkende – Blut stärkende Arzneien -Yang stärkende Arzneien -Yin nährende Arzneien
  • Stabilisierende und zusammenhaltende Arzneien
  • Das Herz nährende, den Geist beruhigende Arzneien
  • Aromatische, die Sinne öffnende Arzneien
  • Inneren Wind beseitigende und krampflösende Arzneien

Auch die Bachblüten Heilung kombiniert sich sehr gut im Naturheilverfahren.

Copyright © 2017. Powered by WordPress & Romangie Theme.