Schüssler Salze – Biochemie Anwendung nach Dr. Schüssler

Biochemie nach Dr. Schüssler, auch oftmals unter der Bezeichnungb als „Schüssler Salze“ bekannt. Der Bgeriff Biochemie (griech. Bios=Leben) bedeutet übersetzt „Chemie des Lebens“.


Der deutsche Arzt Wilhelm  Schüssler (1821-1898) konnte durch Untersuchungen nachweisen, dass sich je nach vorliegender Krankheit sowohl die Verteilung als auch die Verwertbarkeit bestimmter Mineralsalze im Körper verändern.  Durch die Zufuhr dieser nun fehlenden Mineralstoffe will Dr. Schüßler die Krankheit bekämpfen. Nach seiner Ansicht gelangen die hoch verdünnten „feinstofflichen“ Mineralstoffe, also die einzelnen Moleküle, direkt in das Zellinnere.

Schüssler Salze sollen als homöopathisch aufbereitete d.h. potenzierte Mittel in Tablettenform angewendet werden. Im Mund direkt unter die Zunge lässt man sie langsam zergehen. Die Mineralstoffe werden über die Mundschleimhaut von der Zelle direkt aufgenommen. Jedes Salz sollte für sich eingenommen werden und ein gewisser Abstand zu den darauf folgenden Salzen und Mahlzeiten eingehalten werden. Zur äußeren Anwendung kommen Schüssler Salben Nr. 1 – 12, Wickel und Bäder zum Einsatz. Die Vorraussetzung für eine erfolgreiche Wirkung der Salze ist eine gesunde Lebensweise. 

Die Bestimmung der Salze
Merkmale im Gesicht (Antlitzdiagnose)und eine ausführliche Anamnese, lassen fehlende Mineralstoffe erkennen und so eine entsprechende Dosierung der Salze zu.

Potenzierung
Für die Salze Nr. 1, 3, und 11 wird in der Regel D12 genommen. Für die übrigen Salze gilt D6 als Potenz.

Die Salze
In der Praxis erweist sich der Einsatz der zwölf Mineralstoffe meistens als ausreichend. Sollte durch ihre Anwendung aber keine entsprechende Veränderung erreicht werden, können die 12 Ergänzungssalze:

  • Nr. 13 Kalium arsenicosum
  • Nr. 14 Kalium bromatum
  • Nr. 15 Kalium jodatum
  • Nr. 16 Lithium chloratum
  • Nr. 17 Manganum sulfuricum
  • Nr. 18 Calcium sulfuratum
  • Nr. 19 Cuprum arsenicosum
  • Nr. 20 Kalium aluminium sulfuricum
  • Nr. 21 Zincum chloratum
  • Nr. 22 Calcium carbonicum
  • Nr. 23 Natrium bicarbonicum
  • Nr. 24 Arsenum jodatum

wertvolle Unterstützung bieten.

Die 12 Hauptsalze bestehend aus:

  • Nr.  1 Calcium fluoratum
  • Nr.  2 Calcium phosphoricum
  • Nr.  3 Ferrum phosphoricum
  • Nr.  4 Kalium chloratum
  • Nr.  5 Kalium phosphoricum
  • Nr.  6 Kalium sulfuricum
  • Nr.  7 Magnesium phosphoricum
  • Nr.  8 Natrium chloratum
  • Nr.  9 Natrium phosphoricum
  • Nr. 10 Natrium sulfuricum
  • Nr. 11 Silicea
  • Nr. 12 Calcium sulfuricum

Anwendungsgebiete der Schüssler Salze Nr. 1 – 12
Nr. 1 – das Salz für Bindegewebe, Gelenke und Haut
Nr. 2 – das Salz für Knochen und Zähne
Nr. 3 – das Salz für das Immunsystem
Nr. 4 – das Salz für die Schleimhäute
Nr. 5 – das Salz für Nerven und Psyche
Nr. 6 – das Salz für die Entgiftung
Nr. 7 – das Salz  gegen Krämpfe und Schmerzen und zur Entspannung
Nr. 8 – das Salz für den Flüssigkeitshaushalt
Nr. 9 – das Salz für den Stoffwechsel
Nr. 10 – das Salz für die Ausscheidung
Nr. 11 – das Salz für Haare, Haut und Bindegewebe
Nr. 12 – das Salz für die Gelenke

Chronische Erkrankungen benötigen Einnahmen über lange Zeit, akute Erkrankungen hingegen eine kurze Einnahmedauer.

Die Biochemie nach Dr. Schüssler kann sowohl einzeln als auch mit zahlreichen Naturheilkundlichen Methoden kombiniert werden. So auch in der chinesischen Akupunktur,  bei der die Ergänzung mit den Schüssler Salzen gut möglich ist.

Risiken
Die Schüssler Salze sind Nebenwirkungsfrei. Es kann allerdings eine so genannte Erstverschlimmerung der Symptome auftreten. Die nach einer bestimmten Zeit vergehen. Da die Salze überwiegend aus Milchzucker bestehen, ist bei einer Laktoseintolleranz Vorsicht geboten.

Copyright © 2017. Powered by WordPress & Romangie Theme.