Myogelosen – wenn die Rückenmuskulatur schmerzt

Wenn der Mensch unter Schmerzen im Rücken leidet dann können verschieden Ursachen dafür verantwortlich gemacht werden. Eine Ursache für sehr unangenehme Beschwerden im Rücken können Myogelosen sein. Bekannt als Muskelhatspann oder Muskelhärte. Myogelosen sind in der Bevölkerung weit verbreitet. Nicht nur Erwachsene sondern auch Kinder und Jugendliche leiden darunter.

Um den Muskel herum bilden sich knoten- oder wulstförmige Verhärtungen. Bei der körperlichen Untersuchung zeigen sich ein Palpitations- und ein dumpfer Spontanschmerz. Die Beschwerden schränken den Patienten ein. Alltägliches kann nicht mehr problemlos bewältigt werden. Was dazu führt, dass der Patient eine Schonhaltung einnimmt und dadurch eine Behinderung des Bewegungsablaufs passiert.

Krankheitsentstehung
Ursächlich entstehen Myogelosen bei statischer Überbeanspruchung der Muskulatur, bei funktionellen und entzündlichen Muskelerkrankungen und reaktiv bei Gelenkserkrankungen. Häufig sind sie auch das Ergebnis einer Übersäuerung des Körpers oder eines herausgerutschten Rückenwirbels.

Therapie
Kurzzeitige Entlastung schaffen schmerzstillende und entzündungshemmende Mekikamente. Mit Massagen, Dehnungsübungen, Schröpfen als Schräpfkopfmassage, trockenes oder blutiges (nur bei heißen Gelosen) wird der Muskelhartspann gezielt behandelt. Ebenfalls indiziert sind Anwendungen mit Wärme oder Kälte.

Durch invasive Methoden, der i.c. (Intrakutan) Injektion, die ein spezielles Medikament enthält, werden Quaddeln rund um die Myogelose gesetzt. Bei der Akupunktur nach TCM setzt man je nach Beschwerdebild, Fern und Lokale Punkte mit Nadeln oder Lasergerät ein.

Schüssler Salze fordern den persönlichen Einsatz des Patienten der sich dennoch lohnt.

Copyright © 2017. Powered by WordPress & Romangie Theme.