Die vitalen Qi Energie Substanzen der TCM

Die Substanzen der TCM (Vitalen Substanzen)  unterscheiden sich wie folgt:

  • Qi, Essenz, Blut, Körperflüssigkeit

Das Qi bedeutet _______Dunst, Dampf, Gas ______ Yang

  • Energie Maciocia
  • Materielle – Energie ( Zusammenballung qi)
  • Materielle – Kraft dann Form
  • Lebenskraft
  • Bewegungskraft

Wenn Qi sich zusammenballt dann entsteht die Geburt

  • Zerstreuung Tod
  • Menschen haben Qi
  • Tiere haben Qi
  • Alles besteht im Universum aus Energie

Qi ist Energie an der Grenze zur Umwandlung in Materie oder Materie an der Grenze zur Umwandlung in Energie – Zerstreuung ist Qi

Wasser wird Eis

  • Lungen Qi _______ Reden
  • Herz Qi ____ – Puls, Dyspnoe
  • Nieren Qi Rücken, Durchsetzung

Qi Arten – Die verschieden Formen von Qi

  • 1. Ursprungsqi (Yuan Qi) = Pränatalesqi (vorgeburtliches Qi)
    Mutter und Vater ______ geerbt für die Konstitution, ist in den Nieren gespeichert
    Das Konzept von den Organen ist in der TCM anders
  • 2. Qing qi : klares qi ______ Wasser ist wichtig!!!
    Zhuo qi: trübes qi
  • 3. Nahrungs qi ( yuqi) : Getreide qi
    Nahrungs qi Nahrung Milz, Pankreas, Magen
    + Getränke verdaut, umgewandelt
    Wenn wir uns gesund ernähren dann Blu + Qi
    Nahrung qi
    Qi Blut
  • 4. Sammelqi ( oder Zong qi) Brust Qi
    Ahnen Qi
    Großes Qi
    Sammelqi: Milz Magen ________ Nahrungs qi
    Zoung Qi Pankreas + klares qi
    Physiologisch: Milz ________ Nahrung ______Lunge
    Wenn umgekehrt ___ = Depression
    Sammelqi Beziehung _____ Herz
    Sammelqi _____kalte Hände, ____ Stimme
    Herzinsuffizienz _____ Sammel Qi
    Laktoseintolleranz: Milz, Pankreas ____ Magen _____
  • 5. Wahres Qi (Zhan qi) (Hormone: Nieren)
    Sammel qi unter Einwirkung Ahnen qi
    Wahres Qi ( Zhen qi) Nähr Qi ____
    Abwehrqi = Schwitzen viel ( Beziehung Lunge: Metall)
    Zheng Qi ____ Sammelbegriff von Qi
    Xie qi ____ Pathogen Qi

Funktionen des Qi ____ Qi richtig Yang

  • 1 Umwandeln
  • 2 Transportieren
  • 3 Halten (Metall) (Mi Pa Ma ____Blut)
  • 4 Heben ( Organe ____ Prolaps
  • 5. Schützen
  • 6. Wärme (Heizung des Körpers Nieren)

2 Essenz (Jing) angeboren Fortpflanzlich erworben pflegen ___
Erbenergie Unregelmäßigkeit, Drogen meiden

Anderer Qi Zustand:

a) Angeborenes Jing ½ Vater und ½ Mutter = Kind
( Vor Himmelsessenz)

In den Nieren gespeichert
Erbanlage
______ pflegen sonst wird die Substanz

  • Wachstum
  • Entwicklung
  • Fortpflanzung

b) Erworbene Essenz (Jing) _____ Milz Pankreas Magen
Nahrungsmittel Narungs Qi Reine Essenzen
+
Getränke

c) Nieren Jing Angeborene Essenz + Erworbene Mischung
Ni__ Haarausfall, Ohren, Konzentra- Sehr wichtig Wasserelement tiefste In-
tion, ernährt Gehirn, Alzheimer, MS stanz Geruch: Metall
Parkinson, Anlage genetisch Geschmack: Feuer
Blut Lunge Klares Qi
Nahrung Ma. Mi. Pa. = Nahrung Qi Herz
+ Blut
Getränke Nieren essenz (Ursprungs qi)

Anämie ________Erdelemt berücksichtigen
________ Wasserelemt berüksichtigen
Blut und Körpersaft _____ernährt den Körper
Befeuchtet auch Sehnen, Augen, Bänder

Blut und Energie Qi Befehlshaber des Blutes

Beziehungen zwischen Qi und Blut

  • Qi erzeugt das Blut (Qi mangel)
  • Qi bewegt, stagniert das Blut
  • Qi hält das Blut in den Blutgefäßen

Blut ( Xue ) ernährt das Qi, Qi produzierende Organe, Blut liefert materielle Energie, Blut ist die materielle Ebene.

Essenz kann sich in Blut (dicker Saft) umwandeln und umgekehrt.

4. Körperflüssigkeiten ( JINJE): Gesamtheit:Schweiß, Speichel, Urin, Magensaft, Gelenkflüssigkeit, intra-extrazelluläre Flüssigkeit, Tränen, Lymphsystem
Nahrung wandelt Mi Ma Pa um

Merke: Erde Wasser Metall
Umwandlung
Ödeme Erde Wasser Metall
Wasserhaushalt, Inkontinenz, Nykturie, Haut trocken

Beziehungen zwischen Qi und K.F.

  • Qi wandelt die K.F. um. Qi bewegt die K. F. = ____Stagnation
  • Qi hält die K. F. im Körper
  • K. F. Schwäche ______ Qi Schwäche
  • Blutmangel _____ keine Sauna ____, Yin ___ ___ Sauna, öfter schwitzen

Beziehungen zwischen Blut und K. F. Yin Grenze sehr dünn

Häufig schwitzt O blutig schröpfen, Patient blutet O Aderlass, Pat. schwitzt O Aderlass Mittel: Herba, Ephedra

Qi-Formen
Qi wird in Ursprungs-Qi, Nahrungs-Qi, Sammel-Qi, Wahre-Qi, Abwehr-Qi, Klares-Qi, Meridian-Jing-Qi, Aufrechtes-Zheng-Qi eingeteilt.

Qi Essenz-Jing

Was ist Essenz oder Jing?
Es existieren 3 verschiedene Aspekte von angeborene, erworbene Essenz und die Nieren Essenz die voneinander abhängig sind.

  • Die angeborene Essenz ist die Substanz oder Erbenergie die zu 50% von der Mutter und zu 50% vom Vater vererbt worden ist.
  • Die erworbene Essenz, die durch zugefügte Nahrungsmittel und Getränke entsteht.
  • Die Nieren-Essenz setzt sich aus einer Kombination angeborene und erworbene Essenz zusammen.

Essenz
fließt durch die Meridiane (Leitbahnen) und Organe.Im Laufe eines Lebens verschwindet die Substanz immer mehr und es machen sich im Alter Zahnausfall, Knochenschwund, Ausfall und Ergrauen der Haare, Augenprobleme, Gehörverlust bemerkbar. Impotenz und Einsetzen der Wechseljahre ist eine Folge von Substanzverlust und macht das Altern deutlich.

Geist-Shen
Shen ist eine Form von Qi. Nicht materiell sondern eher immateriell. Shen sitzt im Herzen und ist ein Teil von Herz Yang.

Shen
macht sich über die Augen deutlich. Es spiegelt sich darin wieder. Ist Shen außer Kontrolle kann es zu Bewusstseins-, Denk-, Gedächtnis-, Schlafstörungen kommen. Erfüllt Funktionen wie umwandeln, transportieren, halten, schützen und wärmen.

Die Funktionskreise der TCM
Das Organverständnis in der Chinesichen Medizin ist ein anderes als in der westlichen Medizin. Statt von Organen wird in der TCM von Funktionskreisen gesprochen.

Funktionskreise sind:

  • Milz/Pankreas – Magen
  • Lunge – Dickdarm
  • Herz – Dünndarm
  • Niere – Harnblase
  • Leber – Gallenblase
  • Dreifacher Erwärmer – Pericard

Mit den pathogenen Faktoren (äußere, innere, andere) sind Faktoren gemeint die Krank machen. Sie dringen in den Organismus eines Menschen ein und können ihn aus dem Gleichgewicht bringen.

  • Äußere pathogene Faktoren sind: Wind, Kälte, Hitze, Feuchtigkeit, Trockenheit und Sommerhitze.
  • Innere pathogenen Faktoren sind: Angst, Schock, Grübeln und Nachdenklichkeit.Zorn, Freude/Begierde, Sorge, Trauer
  • Andere pathogene Faktoren dazu zählen falsche Ernährung, extreme Bewegung, keine Bewegung, zuviel geistige Arbeit und Verletzungen(Unfall).

Copyright © 2017. Powered by WordPress & Romangie Theme.