Autor Archiv:IRISmosel

Erkrankungen der Haut

In der Dermatologie werden Erkrankungen der Haut und Schleimhaut behandelt. Die Naturheilkunde greift auf  vielfältige Möglichkeiten zurück. Sie ist ganzheitlich ausgerichtet und kann aus diesem Grunde ein weitreichendes Spektrum erfüllen. Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen ist ihr Ziel. Der Weg dorthin ist  für den Therapeuten und  dem Patienten eine ideale Herausforderung. Die fachliche Kompetenz und die gute Compliance seitens des Patienten sind unverzichtbar, um ein positives Therapieergebnis zu erzielen.

Betrachten wir die Haut mikroskopisch, gliedert sie sich in 3 Schichten. 1. Schicht Oberhaut (Epidermis) 2. Schicht  Lederhaut  (Dermis)  3. Schicht Unterhaut (Subcutis). Als unsere äußere Hülle weist sie eine Oberfläche von 1,5 – 2,0 m² auf,  ist damit eines der größten Organe des Menschen und erfüllt wichtige Funktionen. Dazu gehören Regulierung von Temperatur und Wasserhaushalt, Abwehr und Schuz vor äußeren Einflüssen. Die Haut ist außerdem auch unser größtes Wahrnehmungsorgan.

Was macht unsere Haut krank?

Die Ursachen für dermatologische Erkrankungen können sein: Infektionen, genetische Disposition, Umweltfaktoren, Verbrennungen, Jahreszeiten Winter/Frühjahr, Allergene, Vitaminmangel, Nahrungs- und Genussmittel, Medikamente, Chemikalien, hormonelle Umstellung, Menses, psychogene Faktoren, Streß, Traumen.

Wie  kann die Diagnose gestellt werden?

Durch eine fachgerechte Anamnese!

Sie umfasst die Inspektion und Analyse der Haut. Von Fall zu Fall lassen sich verschiedene Hautbefunde (trocken, fettig, juckend, schuppig, pustolös, papulös, fleckig,  gereizt, faltig, heiß, kalt, entzündet-gerötet-rot, blutig, blaß-weiß, rauh, wund, suppend, verhärtet, dünn, narbig, faltig, glänzend, geschwollen, gelb, bräunlich) erkennen.

Befragung des Patienten

Labortechnische Untersuchungen

Zungen und Pulsdiagnostik.

Sind alle Untersuchungen ausgewertet und die Diagnose gesichert, beginnt meine Behandlung

Bei welchen Hauterkrankungen kann ich dem Patienten weiterhelfen

Akne, Ekzeme, Hautallergien, Herpes Zoster, Infektionen, Mykosen, Neurodermitits, Pruritus, Psoriasis, Rosacea, Seborrhoisches Ekzem, Sonnenbrand, Urtikaria, Wunden.

Behandlungsmöglichkeiten in meiner Naturheilpraxis

Bei den zuvor angegebenen Erkrankungen können meine Patienten folgende Möglichkeiten als individuelle Therapie für sich in Anspruch nehmen.

Stress

Wenn Anforderungen nicht »bedient« werden können – wir uns überfordert fühlen oder einfach die damit einhergehenden körpereigenen Signale der Erschöpfung nicht erkennen bzw. ignorieren.
Entscheidend ist, die Fähigkeit zu entwickeln daraus auch »schützende« Konsequenzen für sich selbst und/oder sein Verhalten zu ziehen. Oft ghet damit einher das Einleiten eines »Umdenk«-Prozesses, insbesondere im Beruf.
Letztlich gilt es, körperlich und seelisch das Gleichgewicht zurückzuerlangen.
Homöopathische Arzneien können auf diesem Weg, meist im Zusammenhang mit weiteren Behandlungsmaßnahmen, eine sehr große Hilfe darstellen.

Schmerzen

Viele Mütter kennen bereits das altbewährte homöopathische Mittel, wenn ihr Kind zahnend vor Schmerzen schreit, um die erstaunlich schnelle Wirkung zum Beispiel von Chamomilla …

… bei Wespenstichen die hervorragende Wirkung von Apis …

… aber auch das Einnehmen von Arnika z.B. nach einer Zahnextraktion macht oft die Einnahme von Schmerztabletten überflüssig und beschleunigt zu dem noch den Heilungsprozess rasant.

Therapien

Diese Seite befindet sich zur Zeit noch im Aufbau.

aktuell: effektive Durchblutungsförderung – die trockene Bürstenmassage

Young woman massaging leg with massage brush in the spa salon Hautregeneration durch Bürstenmassage

Die trockene Bürstenmassage

Das Körperbürsten ist eine Massage die eigenständig 1x täglich angewendet werden kann. Als ein Bestanteil der Kneipp Therapie trägt es zur Ankurbelung des Stoffwechsels bei. Körpereigene Schlacken werden abtransportiert mit dem Ziel eine effektive Durchblutung des Organismus zu erreichen. Weiterlesen

Wie funktioniert die Laser Akupunktur

Statt mit Nadeln werden die entsprechenden Punkte mit einem Laserstrahl (niedrige Leistungsdichte, roter oder infraroter Bereich) stimuliert.

Die Wirkung wurde in vielen wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen – bereits der französische Akupunkturarzt Dr. Paul Nogier und Prof. mult. h.c. VRC Dr. med. Frank R. Bahr hatten herausgefunden, dass alle Akupunkturpunkte eines Meridians in eine Resonanzerregung gebracht werden können. Jeder Meridian hat also eine eigene Laserwellenlänge, die angesprochen werden kann.

Eine positive »Nebenwirkung« der Laserbehandlung ist auch der heilende Einfluss auf das Gewebe, insbesondere bei Entzündungen.

Wie funktioniert oder wirkt die Akupunktur

Die Akupunktur gehört zu den wichtigen chinesischen Heilmethoden und wird auch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und führenden Akupunkturgesellschaften für viele Krankheitsbilder empfohlen. In vielen Fällen ist die “Nadeltherapie” genauso wirksam oder sogar wirksamer als westliche Therapien. Grundsätzlich gilt: Akupunktur kann heilen, was gestört ist, sie kann aber nicht “reparieren”, was bereits zerstört ist. Mit Hilfe von dünnen Nadeln wird eine schmerzlindernde Wirkung und eine Steigerung der Abwehrkraft im Körper erzielt. Ist der Patient geschwächt muss er mit einer bestimmten Nadeltechnik gestärkt werden. Ist das Gegenteil der Fall, d.h. der Patient ist zu stark, wird er mit einer bestimmten Nadeltechnik beruhigt. cialis 20 mg pills

Nadeln zum stimmulieren der Nerven
Beim setzen der Nadeln darf ein kurzer Einstichschmerz empfunden werden, der nach einigen Sekunden nachlassen muss. Ist der Schmerz gegenwärtig wird die Nadel generell sofort entfernt.  Bei Kindern wird oftmals die sogenante Laserakupunktur oder die Ohrsamen (Pflaster die im Ohr bleiben) angewendet, indirekt besteht für Kinder durchaus die Möglichkeit in den Genuss der Akupunktur zu kommen. Bei Patienten die blutverdünnende Medikamente (Marcumar) einnehmen ist es stets verboten Nadeln zu setzen. Auch hier findet der Laser seinen Einsatz.

Einführung in die TCM

TCMBei der TCM, handelt es sich um die Traditionelle Chinesische Medizin,  die älteste Medizin der Welt und diese existiert bereits seit mehr als 2000 Jahren. In ihr enthalten ist die Kräuterheilkunde, Bewegungslehre Qi Gong und Tai Chi, Tuina Massage und die TCA die Traditionelle Chinesische Akupunktur. In ihr sind Teilgebiete enthalten, zum Beispiel die Körper- und Ohrakupunktur , Schröpfen, Moxibustion und die Diätetik Ernährung nach den 5 Elementen . Die Akupunktur ist eine Reiz- und somit eine Umstimmungstherapie. Eine Vielzahl an Möglichkeiten um den Patienten individuell zu behandeln.

aktuell: kalte Jahreszeit

Erkältungen vorbeugen

Erkältungen vorbeugen

Die kalte Jahreszeit mit Herbst und Winter sind ein großes Thema gerade in der Biochemie nach Dr. Schüßler.
Die Schüßler Salze haben viel zu bieten: sie können unseren Körper vorbereiten, begleiten und im Erkrankungsfall sinnvoll unterstützen.

Zum einen geht es darum die Salze im Krankheitsfall genau dann einzusetzen, wenn es notwendig ist und zum anderen prophylaktisch mit der Biochemie umzugehen, damit der Winter seinen Schrecken verliert!

Salze die bei einer Erkältung eingesetzt werden sind:
Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12
Nr. 4 Kalium chloratum D6
Nr. 6 Kalium sulfuricum D 6

Salze die bei Fieber eingesetzt werden sind:
Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12
Nr. 5 Kalium phosphoricum D 6

Salze die bei Fließschnupfen eingesetzt werden sind:
Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12
Nr. 8 Natrium chloratum D 6

Salze die bei einer Bronchitis eingesetzt werden sind:
Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12
Nr. 3 Ferrum phosphoricum D 4 als Salbe äußerlich
Nr. 4 Kalium chloratum D6
Nr. 6 Kalium phosphoricum D6
Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6

Vorbereitung/Begleitung – in den Winter

Zur Stärkung des Immunsystem´s
Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12
Nr. 6 Kalium sulfuricum D6
Nr. 7 Magnesium phosphoricum D12

Förderung der Energien
Nr. 2 Calcium phosphoricum D6
Nr. 5 Kalium phosphoricum D6
Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6
Bei Wetterfühligkeit
Nr. 2 Calcium phosphoricum D6
Nr. 7 Magnsesium phosphoricum D6

Um die Haut zu schützen und zu unterstützen
Nr. 1 Calcium fluoratum D12
Nr. 8 Natrium chloratum D6
Nr. 11 Silicea D12

Damit die Dr. Schüssler Salze optimal wirken, dient als Fundament
– die vollwertige Ernährung
– das ausreichende Trinken
– die Bewegung an der frischen Luft
– das Sonnenlicht
– die Stressvermeidung
– die Förderung des sozialen Umfeldes
– ein gesunder Schlaf – Wach Rhythmus

aktuell: Wärmetherapie

Hand holding professional moxa stick Abbrennendes Beifußkraut

Jetzt in der kalten Jahreszeit eine wohlige Wärme spüren: Die Moxibustion.

Sie ist eine Mischung aus Phyto und Wärmetherapie und heißt übersetzt „Brennen“. Als ein Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin wird sie bei der Akupunktur eingesetzt. Moxibustion hat die Aufgabe Akupunkturpunkte oder Areale durch glimmendes Beifußkraut zu erwärmen.

Mit dem Ziel, dass eine wohlige, milde und eindringende Wärme den Patienten einhüllt.  Nässe und Kälte können aus dem Körper weichen. Das Yang im Körper wird gestärkt und somit eine Stärkung der Abwehrenergie erzielt. Beifußkraut wird als Moxarolle, Hütchen, Kegel oder offenes Kraut verarbeitet. Das Kraut duftet in geringer Dosierung angenehm. Bei guter Qualität sieht es grün- bis gelblich aus, es fühlt sich feinwollig und weich an. Es  besitzt ein gleichmäßiges Brennverhalten und geht von selbst nicht aus.

Techniken der Moxibustion
Moxanadel Ein Moxakegel wird auf die bereits eingeführte Akupunkturnadel gesteckt und angezündet.  Der Therapeut bleibt während dessen beim Patienten, um die Gefahr der Verbrennung zu vermeiden. Über die nun heiße Nadel dringt die Wärme gezielt und gleichmäßig in den Körper ein.

Beim Moxakegel mit Zwischenlage  handelt es sich um die indirekte Moxibustion-auch als Salzmoxa bekannt. Dabei wird im Bauchnabel eine kleine Menge Salz gefüllt und mit einer Scheibe Knoblauch oder Ingwer abgedeckt, ein Moxa-Kegel aufgelegt und angezündet. Durch die Zwischenlage wird ein Verbrennen der Haut vermieden.

Eine weitere Möglichkeit der Moxibustion besteht darin, dass die Moxarolle oder der raucharme Moxastab  1- 2 cm über die zu behandelnden Akupunkturpunkte gehalten wird. Bis der Patient eine intensive Wärme empfindet und sich dort eine Rötung zeigt.

Indikationen

  • Leere und Schwäche der Yang Energie
  • Kältegefühl im gesamten Körper, kalte Hände, kalte Füße
  • Langsamer schwacher Puls
  • Durchfall, Asthma, Ödeme die mit einem Yangmangel einhergehen
  • Schwäche
  • Depressive Verstimmungen
  • Erschöpfungszustände
  • Hypotonie
  • Durchblutungsstörungen
  • Prophylaktisch zur Stärkung der Immunabwehr
  • Muskelverspannungen
  • Narbenbehandlung/entstörung
  • Erkältung

Kontraindikation

  • Hitze-Syndrom
  • Fieber
  • Infektionskrankheiten
  • Akute Entzündungen

Anwendungen

Die Häufigkeit der Anwendungen richtet sich nach dem Krankheitsbild. Je nach Intensität können die Anzahl der Behandlungen 6 – 15 Sitzungen betragen

Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.